EUTB in der Duderstädter Marktstraße

Die Caritas Südniedersachsen erweitert ihr Beratungsangebot für Menschen mit Behinderung oder drohender Behinderung sowie deren Angehörige.

„Sie alle können sich nun bei uns unabhängig und umfänglich zu allen Fragen rund um das Thema Rehabilitation und Teilhabe beraten lassen“, sagt Ralf Regenhardt, Vorstandssprecher der Caritas Südniedersachsen. „Unser Beratungsangebot ist für alle Ratsuchenden kostenlos und soll Orientierung geben“, erklärt Ann Katrin Schaefer-Pniwczak von der Caritas. Sie bietet die Ergänzende unabhängige Beratung (EUTB) ab sofort in der Duderstädter Marktstraße 85 an. Der Ort in den Räumen der Trialog-Beratungsstelle im AWO-Bürgertreff wurde gewählt, weil er barrierefrei zugänglich ist.

Ann Katrin Schaefer-Pniwczak von der Caritas Südniedersachen bietet die Ergänzende unabhängige Teilhabeberatung (EUTB) für Duderstadt, Gieboldehausen, Radolfshausen, Bovenden und Gleichen an. Foto: Caritas
Ann Katrin Schaefer-Pniwczak von der Caritas Südniedersachen bietet die Ergänzende unabhängige Teilhabeberatung (EUTB) für Duderstadt, Gieboldehausen, Radolfshausen, Bovenden und Gleichen an. Foto: Caritas

Zuständig ist Schaefer-Pniwczak für die Stadt Duderstadt, die Samtgemeinden Gieboldehausen und Radolfshausen, den Flecken Bovenden und die Gemeinde Gleichen. „Wir wollen wohnort- und bürgernah präsent sein", betont Regenhardt. Daher biete die Caritas an, Sprechstunden außer in Duderstadt auch in weiteren Orten einzurichten. „Die Caritas freut sich auf die Zusammenarbeit mit den örtlichen Stellen", sagt Regenhardt.

Bundesweit wird derzeit ein Netz der Ergänzenden unabhängigen Teilhabeberatung aufgebaut. Grundlage dafür ist das vom Bundestag im Dezember 2016 beschlossene Bundesteilhabegesetz.